Wolf

Willkommen zu Hause!

Seit 20 Jahren ist der Wolf zurück in der Schweiz. Doch jedes Mal, wenn ein Wolf ein Schaf reisst, bricht Hysterie aus. Das zeigt: Grossraubtiere brauchen Platz. In der Natur, aber vor allem in unseren Köpfen.

Der Wolf hat sich im Berggebiet der Schweiz allmählich wieder ausgebreitet. Mittlerweile existieren wieder ungefähr 25 Individuen (Stand 2014). Das Zusammenleben mit dem Grossraubtier Wolf erfordert Toleranz und den Willen, sich anzupassen. Dies betrifft vor allem die derzeitige Form der Schafhaltung, bei der die Tiere – im Gegensatz zu Jahrhunderte alten Traditionen – ohne Schutz auf den Alpen weiden. Ungeschützte Haustiere sind für den Wolf geradezu eine Einladung, da sie leichter zu erbeuten sind als Wildtiere. Für den Menschen bedeuten Wölfe keine Gefahr. Sie sind scheue Tiere und meiden Menschen und Gefahren. Wir unterstützen die Rückkehr dieser ökologisch wertvollen Wildtiere, und helfen mit, dass die Konflikte mit der Alpwirtschaft (u.a. durch Herdenschutzhunde) verringert werden.  

Abschuss des Wolfes ist keine Lösung

Der Kanton Uri hat das Todesurteil gegen den Wolf im Isenthal gefällt. Der WWF Schweiz bedauert die Erteilung der Abschussbewilligung, weil ein Abschuss Probleme nur vertagt, statt sie zu lösen. Hier geht's zur Medienmitteilung...
 

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print