WWF-Sponsorenläufe

Laufen für den Luchs und die Alpen

Wer schleicht da leise durch das Unterholz? Dem wachen Blick aus bernsteinfarbenen Augen entgeht nichts, doch kaum ein Wanderer hat ihn je gesehen: Der Luchs!

Einst ausgerottet leben heute in Schweiz wieder rund 170 Luchse. Doch noch immer ist das Zusammenleben mit dem Menschen schwierig. Der WWF setzt sich für den Luchs ein. Er schützt seine Lebensräume und schafft Wanderkorridore. Herdenschutz und Aufklärungsarbeit helfen die Konflikte mit dem Menschen zu verringern. Hilf mit, den Luchs und seinen Lebensraum, die Alpen, zu schützen!

Am WWF-Lauf rennen die Kinder zusammen mit dem Panda für den Luchs und die Alpen. Die dabei gesammelten Gelder fliessen (nach Abzug der Unkosten) direkt in unsere Projekte zum Schutz der Alpen und der heimischen Grossraubtiere. Das Angebot richtet sich besonders an Primarschulklassen.

Die WWF Läufe verbinden Sport, Spass und persönliches Engagement der Kinder für Natur und Umwelt und wurde in der Vergangenheit von Kindern und Lehrern sehr positiv bewertet.

Wir machen mit!

Die WWF-Läufe richten sich an Schulklassen und ihre Lehrer/innen. Willkommen sind alle, mit und ohne sportliche Ambitionen. Der Rundkurs ist während einer Stunde geöffnet. Dann heisst es: Jede Runde zählt!

Unsere WWF-Läufe zum Luchs und den Alpen finden ab September 2017 in Zug und Horw statt. Neben den beiden Läufen in Horw und Zug werden wieder Läufe in Zusammenarbeit mit Schulhäusern stattfinden. Im Frühsommer 2017 liefen wir zudem in Hochdorf für die Grossraubtiere und Alpen sowie in Unterägeri für die Bienen und die Biodiversität.

Zug: Leichtathletikanlage Allmend Herti. Do, 21.09.2017, 14.00 – 15.30 Uhr

Horw/Luzern: Sportanlage Seefeld, Horw. Fr, 22.09.2017, 14.00 – 15.30 Uhr  

WWF Schulhausläufe

Sind die Laufdaten ungünstig oder der Weg zu weit? Ab fünf teilnehmenden Klassen organisieren wir im Herbst 2017 / Frühsommer 2018 in allen fünf Kantonen einen Lauf an Ihrer Schule oder in Ihrer Gemeinde. Oder wir unterstützen Sie bei der Durchführung eines eigenen Laufes. Bei Fragen beraten wir Sie gerne persönlich.

E-Mail: marie.rubelnoSpam@wwf.noSpamch / Tel: 041 417 07 26

WWF Lauf im Rahmen einer Turnstunde

Möchten Sie im Rahmen einer Turnstunde für eine bedrohte Tierart und deren Lebensraum Spenden sammeln? Wir helfen Ihnen dabei! Mit dieser Anleitung begleiten wir Sie Schritt für Schritt bei der Organisation. 

E-Mail: marie.rubelnoSpam@wwf.noSpamch / Tel: 041 417 07 26

Gratis WWF Schulbesuche

Für alle teilnehmenden Klassen gibt es einen gratis WWF-Schulbesuch zum Laufthema. Stimmen Sie sich auf diese Weise schon vorab auf den Lauf ein. Oder lassen Sie ihn nachklingen.  

Rückblick

Zentralschweizer Schulklassen laufen für die Wale, Delfine und Meere

Im Schuljahr 2016/17 widmet der WWF in der Zentralschweiz seine Sponsorenläufe den Riesen der Ozeane: den Walen. Bereits im September 2016 machten sich rund 670 Kinder aus 46 Klassen auf die Beine und erliefen zusammen eine sportliche Leistung von 5162 km - so viel wie noch nie in der Zentralschweiz! Die gesammelten Gelder kommen den Walen, Delfinen und Meeren zugute.

Die intelligenten Riesen der Meere
Seit Jahrtausenden verehrt und gejagt, faszinieren die Wale und ihre kleinen Verwandten, die Delfine uns noch heute wie kaum eine andere Tiergruppe. Wale sind keine Fische, sondern Säugetiere, so wie Elefanten oder Menschen. Ihre Grösse ist beeindruckend. Was viele Menschen aber besonders berührt, sind ihre Intelligenz und ihr soziales Wesen. Delfine etwa sind sehr verspielt und können Kindern mit ihrer liebevollen Art helfen, psychische Blockaden zu überwinden. Geschichten erzählen von Delfinen, die Menschen vor dem Ertrinken retten.

Während Blauwale gerne alleine durch die Meere streifen, leben andere Arten wie die schwarz-weissen Orcas in Familienverbänden zusammen. Wale sprechen ihre Artgenossen mit einem persönlichen Namen an und kennen vielseitige Gesänge. Ihre Rufe schallen über hunderte Kilometer durch die Meere, wenn sie fern lebenden Artgenossen etwas mitteilen möchten.

 

Das Überleben der Wale ist in Gefahr
Heute leiden die Wale und Delfine sehr unter dem Menschen. Riesige Tiefsee-Fischereiboote mit hochindustriellen Fangmethoden fangen so viele Fische, dass wenig Nahrung für die Meeresbewohner übrigbleibt. Hunderttausende Wale landen jedes Jahr selbst in den Netzen und ersticken. Auch stresst der Lärm der Boote die sensiblen Tiere und stört ihre Orientierung. Giftige Abwässer gelangen über die Flüsse ins Meer und schwächen die Tiere.

Der WWF engagiert sich für ein gesundes Ökosystem Meer und gegen den Walfang. Er setzt sich dafür ein, dass Meeresschutzgebiete geschaffen und erhalten werden. Ziel ist ausserdem eine nachhaltige Fischerei. Die Riesen der Ozeane sollen auch in Zukunft die Weiten der Weltmeere durchstreifen!

 

Grosser Einsatz der Kleinen
Damit unsere Projekte finanziert werden können, sind wir auf die Mithilfe aus der Bevölkerung angewiesen. Wie in jedem Jahr sind es auch heuer wieder die Kleinen, die zusammen eine ganz grosse Leistung erbringen. Im September starteten in den Gemeinden Giswil, Dagmersellen, Zug und Horw schon rund 670 Schulkinder der Klassen 1 bis 6 ihren einstündigen Lauf. Weitere Läufe folgen. Die Kinder hatten vorab bei Freunden und Verwandten dafür geworben, ihr sportliches Engagement mit einem kleinen Rundenbeitrag zu unterstützen. Die Gelder fliessen in die Meeres- und Küsten-Projekten des WWF, die besonders auch den Meeressäugern zugutekommen.

 

Zusammenarbeit mit Schulen
Ab 2015 haben Lehrpersonen die Möglichkeit, uns für einen Lauf in ihre Schule oder Gemeinde einzuladen. Das Angebot wurde auch dieses Jahr wieder rege genutzt und von allen Beteiligten als sehr attraktiv und schönes Erlebnis empfunden. Wir bedanken uns herzlich für das besondere Engagement der Lehrpersonen Markus Furrer aus Giswil und Claudia Meyer aus Dagmersellen, an deren Schulen wir im September zu Gast waren.

 

Oberkirch, Unterägeri und Hochdorf noch auf dem Programm
Am 28. Oktober 2016 geht es nach Oberkirch. Wir sind schon ganz gespannt und freuen uns auf den grossen Schulhauslauf mit 21 Klassen, die in drei Etappen rennen werden. Merci an unsere Kontaktperson Sara Oberson! Nach einer Winterpause stehen dann noch zwei Läufe auf dem Programm, nämlich am 1. Juni 2017 in Unterägeri zusammen mit den Lehrerinnen Claudia Hofstetter und Gabriella Hegglin sowie ebenfalls im Frühsommer 2017 in Hochdorf, angeregt durch den dortigen Schulleiter Daniel Gisler.

 

Herzlichen Dank!
Wir bedanken uns ganz herzlich auch bei allen Schülerinnen und Schülern, die mit so viel Spass und Elan dabei waren. Neben den Kindern waren auch unsere freiwilligen Helfer und Helferinnen wieder tatkräftig im Einsatz: Beim Geschenketüten packen, beim Auf- und Abbau und während des Laufs bei der Betreuung der Klassen. Herzlichen Dank, ohne euch wären die Sponsorenläufe nicht möglich!

 

Alle Klassen die mitgelaufen sind haben wie immer einen gratis WWF Schulbesuch zugute. Schön, dass von diesem Angebot schon rege Gebrauch gemacht wurde!

Links

Der WWF und der Schutz des Luchs und der Alpen

Der WWF setzt sich dafür ein, dass Wolf, Luchs und Bär langfristig in der Schweiz überleben können. Für ein friedliches Nebeneinander von Menschen und Grossraubtieren ist insbesondere der Schutz der in den Alpen sömmernden Schafe und Ziegen notwendig.Über den eigentlichen Schutz des Viehs hinaus sorgen Behirtung und Schutz von Herden dafür, dass Wiesen und Weiden massvoll und zum richtigen Zeitpunkt genutzt werden. Ausserdem minimiert sich die Krankheits-Übertragung von Kleinvieh auf Wild und der Wald wird vom Verbiss durch Nutztiere geschützt.

Der WWF Schweiz ist seit 2001 mit verschiedenen Projekten aktiv, bei denen es mittlerweile vor allem um die qualitative Verbesserung und die Akzeptanz des Herdenschutzes geht. Seit 2009 bietet das Freiwilligenprogramm Hirtenhilfe eine konkrete Unterstützung auf der Alp an. Seit 2010 ist zudem die Winterpension und Ausleihstation für Herdenschutzhunde in der Zentralschweiz eröffnet.

Der WWF setzt sich für die Vermeidung von Konflikten zwischen Touristen, Einheimischen und Herdenschutzhunden ein. Gemeinsam mit der Nationalen Koordinationsstelle für Herdenschutz hat der WWF eine Website entwickelt, auf der Wanderer und Biker die aktuell geschützten Alpen finden – dies erleichtert die Tourenplanung. Auch finden sich dort Verhaltenstipps zu Herdenschutzhunden. 

Für Schulen

Auf unserer Seite für Lehrer und Lehrerinnen finden Sie vielfältiges Unterrichtsmaterial zum Luchs und seinem Lebensraum, die Alpen: Von Lesetexten bis hin zu Sachaufgaben. Einfach downloaden und los geht’s!

Für Kinder

Möchtest du in deiner Schule einen Vortrag zum Luchs und seinem Lebenslauf halten? Auf der Seite des Pandaclub findest du interessantes Hintergrundmaterial, das dir sicher weiter helfen wird.  

Kontakt

Marie Rubel
Koordinatorin WWF Zentralschweiz
Freiwillige/Umweltbildung/WWF Läufe

Kontakt:
Tel: 041/417 07 26
E-Mail: marie.rubelnoSpam@wwf.noSpamch 

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print