Nachttiere in der Zentralschweiz zu Gast

01. November 2018

Das Pandamobil machte während drei Wochen im Oktober Halt im Kanton Luzern. Der mobile Unterrichts-Bus war bei Schulklassen in Hagendorn, Rothenburg und Gelfingen zu Besuch. Die Ausstellung «Wer wacht in der Nacht? Was funkelt im Dunkeln?» lässt die Kinder entdecken, was Tiere bei Nacht treiben.

Pandamobil in Rothenburg/LU. (c) Urs Brütsch

Pandamobil in Rothenburg/LU. (c) Urs Brütsch

In der Nacht erwacht eine wunderbare wilde Welt, die uns trotz grosser Vielfalt oft verborgen bleibt und dies quasi vor unserer Haustür. In der mobilen Ausstellung «Wer wacht in der Nacht? Was funkelt im Dunkeln?»  entdecken die Kinder beispielsweise das Braune Langohr, den Feuersalamander oder den Uhu. Sie lernen auch, wie wichtig Wildkorridore für Tiere sind, weil sie auf diese Weise verschiedene Lebensräume erreichen können.

Hunderte von Kindern waren begeistert
Allein in Rothenburg machte Isabelle Affentranger, die WWF-Animatorin der Ausstellung, während 11 Tagen Halt. So konnten über vierzehn Schulklassen von diesem spannenden Thema profitieren.

Das Pandamobil wechselt alle zwei, drei Jahre das Ausstellungsthema. Seit seinem Start 1978 begeisterte die mobile WWF-Umweltausstellung Hunderttausende von jungen Menschen für unseren Planeten und seine Lebewesen.

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print