Herdenschutz

Bereitschaftspool von Freiwilligen soll nach einem Wolfriss helfen

Ein Wolfsriss bedeutet für die betroffenen Tierhalterinnen und Tierhalter oft Ungewissheit, Stress und Aufwand. Ein Bereitschaftspool aus freiwilligen Helferinnen und Helfern soll nach einem Wolfsriss bei Bedarf Unterstützung leisten können.

Vertreter des Alpwirtschaftlichen Vereins Kanton Luzern, des Zentralschweizer Schafhaltervereins, des Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverbands (LBV) und der Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) des Kantons Luzern haben gemeinsam ein Konzept erarbeitet, welches Betroffenen nach einem Wolfsriss mit Helferinnen und Helfern die nötige Unterstützung bieten kann.

 

Tätigkeiten von Helferinnen und Helfer sind:

- Hilfe bei Nachsuche von Tieren nach Ereignis

- Wiederherstellung von Zäunen/Pferchen

- Situatives Entfernen von Tierkadavern

 

Die Gruppe wird geführt, man ist somit nicht alleine unterwegs. Körperliche Fitness wird aber vorausgesetzt. Im Sinne einer gegenseitigen Solidarität unter den potentiell betroffenen Nutztierhaltenden rufen wir Sie dazu auf, sich als mögliche Einsatzkraft beim LBV zu melden.

 

Damit wir Sie optimal auf ein Ereginis vorbereiten können und Sie für sich entscheiden können, ob Sie sich für den Einsatz im Bereitschaftpool überhaupt geeignet fühlen, führen wir eine Schulung durch.

Anmeldung Bereitschaftspool

An- oder Abmeldung als Mitglied für den Bereitschaftpool Wolf HIER.

Kurs/Schulung

Nach erfolgreicher Einladung erfolgt die Einladung zum Schulungsevent.

 

Wann: Samstag, 13. April 2024, Vormittag

Zeit: 08.30 Uhr Eintreffen, 09.00 bis 12.00 Uhr Schulung, danach Imbiss

Wo: Zivilschutz Ausbildungszentrum, Allmend 63, 6204 Sempach

Mitnehmen: witterungsgerechte Kleidung (auch für Draussen), gutes Schuhwerk

 

Themen:

  • Allgemeine Informationen
  • Posten 1: Verhalten von Tieren/ Umgang mit Tieren
  • Posten 2: Tiersuche, Verhalten im Gelände, Vorgehen mit Kadaver
  • Posten 3: Herdenschutz, Zäunen
  • Posten 4: Umgang mit Betroffenen, der Situation und Medien

Schluss mit Fragemöglichkeit

 

Wir Danken Ihnen für Ihren Einsatz!

Im Einsatz für den Herdenschutz

Wir setzen uns für die biologische Vielfalt ein und fördern ein friedliches Zusammenleben zwischen Wildtieren und menschlichen Aktivitäten. Korrekt angewendete Herdenschutzmassnahmen helfen den Konflikt zwischen Wolf und Menschen. Hilf mit einen effektiven Schutz zu gewähren.

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Posturs Voluntaris unterstützt ganzjährige Heimbetriebe und Alpen mit Schafen oder Ziegen bei der Umsetzung von Herdenschutzmassnahmen. Dazu werden freiwillige Helferinnen und Helfer aus der ganzen Schweiz ausgebildet und an Betriebe mit temporärem Unterstützungsbedarf vermittelt. Die Freiwilligen packen beim Zäunen, Weide wechseln und anderen Arbeiten im Herdenschutz mit an. Weitere Informationen.
  • OPPAL unterstützt die Viehzüchter:innen in den Sömmerungsgebieten, indem es Nachtwächter:innen zur Verfügung stellt, die ihre Herden bewachen. Dieses Programm ermöglicht es, den Hirten und die Hirtinnen zu entlasten und eine Überwachung zu gewährleisten, wenn diese:r in der Nacht ruht. Ein konkreter Einsatz kann beispielsweise das Bewachen einer Schafherde auf einer Alp während zwei Nächten. Weitere Informationen.

  • Willst du in der Zentralschweiz dich selbstständig für einen effektiven Herdenschutz und das konfliktarme Zusammenleben mit Luchs und Wolf engagieren? Dann melde dich möglichst bald bei: fabian.haasnoSpam@wwf.noSpamch

 

 

Bei allen drei Optionen wird jeweils ein Kurs angeboten, bei dem das nötige Wissen und die erforderlichen Fertigkeiten von Fachpersonen vermittelt werden.

 

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print